Blau blau blau blüht ein Geheimnis auf

„Achtung! Weg da!“, brüllt mir eine raue Stimme entgegen als ich unser Treppenhaus hinunter sause. Ein riesiges Paket wird gerade nach oben getragen, ich zwänge mich gerade noch in einen Wohnungseingang. „Vorsicht!“, brüllt der nächste grobe Typ, der große Pappkartons schleppt. Kariertes Hemd und Blaumann – wenn Bob der Baumeister je große Brüder hatte, dann sind es diese Beiden – ganz sicher!

25 Quadratmeter Dunkelkammer

„Bekommen wir neue Nachbarn?“ Endlich eine bekannte sanfte Stimme. Kim kommt gerade vom Bäcker zurück. Tatsächlich sieht es nach einem Einzug aus. Die einzige freie Wohnung liegt im obersten Stockwerk direkt neben unserer. Wir nannten sie bisher liebevoll „Dunkelkammer“ – 25 Quadratmeter 1-Raum mit genau einem kleinen Fenster dazu Küche und Bad – fensterlos. Für Vampire also praktisch eine Gruft mit Ausblick.

Into the blue

Vielleicht sollte ich Knoblauch mitbringen. Ich wollte eh gerade einkaufen gehen. Denn heute Abend schmeißen wir eine blaue Überraschungs-Abschieds-Party für die weltbeste Sofa-Besetzerin aller Zeiten. Anna hat tatsächlich bisher noch nichts von unserer Planung mitbekommen. Heute Morgen war sie auch schon ganz früh weg, also freie Bahn für unsere Vorbereitungen. Bei mir ist es allerdings schon wieder höchste Eisenbahn, denn Benni erwartet mich schon ungeduldig vorm Supermarkt: „Typisch, immer 10 Minuten zu spät!“ Mein kleines Laster – die Zeit. Aber diesmal kann ich es ehrlich auf den treppenverstopfenden Umzug schieben, der bei uns gerade im Gange ist. „Irgendwas ist doch immer“, murmelt mir Benni entgegen und erkundigt sich nach unserem Motto. „Blau – Das Motto ist blau!“, verkünde ich voller Inbrunst. Während meine Mundwinkel weit nach oben gehen, sehe ich bei meinem besten Kumpel nur Fragezeichen aufblinken: „Blau? Also schnell viel Alkohol?“ Ich kann mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Da ist einer der Gründe, warum ich Benni so gern hab. Er denkt immer zuerst an das Schlimmste, dabei hält er selbst nichts vom Koma- oder Flatrate-Saufen. Ich kann ihn beruhigen. Ultramarinblau ist Annas Lieblingsfarbe. Also gibt´s enzianblaue Girlanden, babyblaues Geschirr mit weißen Punkten, königsblaue Servietten, Blaubeeren, glitzerblaue Luftschlangen, einen schlumpfblauen Kuchen,  und mein absolutes Highlight – eine Bowle so blau wie die Südsee.

Südsee-Bowle

Wir brauchen: 5 Dosen Litschis, 5 Dosen Grapefruits, 2 Flaschen Blue Curaçao, 2 Flaschen Sekt und 1 Liter Orangensaft. Zum Glück hat Kim gestern schon die Früchte halbiert und im Blue Curaçao eingelegt. Heute kommen noch der Orangensaft und ein Teil des Dosensaftes dazu und kurz vor der Party schließlich noch die Prickelbrause.

Kim Karamell hat ihren Status aktualisiert: Für unseren Sonnenschein gibt´s heute Südsee im Glas! – vor 12 Minuten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s